Tiere kommen, Tiere gehen....



Bei den Schweinen geht es aktuell recht ruhig und gemächlich zu. Alle Sauen haben geworfen, und die meisten Ferkel sind auch schon der Kinderstube entschwunden. Das Geflügel macht sowieso immer was es will.....nur die Kälber benötigen noch besondere Fürsorge...Eigentlich war ja geplant zwei Kälber welche letztes Jahr geboren wurden zu kaufen, natürlich kam wieder alles anders und wir haben nun ein zwei und ein fünf Wochen altes Kalb bei uns rum springen. Der geplante "Rassenmähereinsatz" der Kälber auf der Sauweide wird also noch etwas auf sich warten lassen. Die Erlen werden also weiterhin fleißig sprießen, zumindest solange ich mich nicht dazu durchringen kann ihnen mit der Astschere persönlich auf die Pelle zu rücken. Die Umstände das die Kälber so klein sind hat natürlich nicht nur Nachteile, durch die Flaschenfütterung sind sie entsprechend an uns gewöhnt, und der Umgang mit ihnen wird später wesentlich einfacher sein. Nach dem schon die meisten Ferkel die Schweineweide verlassen haben,
und nun ihren neuen Besitzern die Haare vom Kopf fressen, wird uns nächste Woche auch Claudia verlassen um uns in der Grillsaison mit Rippchen und Bauchspeck versorgen.