Der Himmel hängt voller Schinken - und das Fernsehen war auch mal wieder da....

Der Reifeprozess ist in vollem Gange, und es war eine Art Erlösung als der erste Schinken für den +Hotel Ritter Durbach soweit war das man ihn zur Kontrolle anschneiden konnte. Natürlich hat sich die Geduld gelohnt......knapp zwei Jahre musste das Schwein wachsen, der Schinken musste nochmal 6 Monate reifen bis die Basisreifung abgeschlossen war.
Von nun an ist die Handhabung und Pflege der Schinken recht überschaubar und im Rotweinkeller vom Ritter kann er nun in Ruhe weiter reifen.
Für die Langzeitreifung werden die Schinken mit Schinkenpaste bestrichen, damit sie während der langen Reifezeit nicht austrocknen. Salami reift auch noch mit im Raum, das Wasser das die Würste abgeben sorgt für ein perfektes Klima. Bei all der Arbeit muss man ja aber auch was Essen und da ich immer noch kein eigenes Rindfleisch habe....Geduld.....halte ich mich mit leckeren "Stückchen" meines Freundes Carlo über Wasser, auch wenn der Vorrat schwindet....Ein Bistecca Fiorentina war bei mir im Feuer und was soll ich sagen....Etwas Rauch und zum Schluss noch richtig gute Hitze macht aus sehr gutem Fleisch ein Gedicht...Grobes Meersalz...Fleisch aufschneiden und ausreichend Olivenöl darüber gießen, so wird es in Italien gegessen, und so ist es auch einfach und Genial.
Hier Carlos Rinder
Carlos und Gigias Rinder sind eine alte Rinderrasse aus den Marken, schöne große Tiere mit Hörnern, die
Und hier zum Verglich meine Elsa
Weißen ähneln Chianina Rinder, die Dunkeln mit ihrem Pony und dem hellen Flotzmaul können ihren Ur-Ahn nicht leugnen und sehen dadurch auch meinen Rindern ähnlich. Über kurz oder lang werde wohl von ihm mal ein Kälbchen kaufen um es in meine Zucht ein zu kreuzen. Sie wachsen auch ähnlich langsam wie meine und sind sehr Robust und anspruchslos. Wer bewegte Bilder sehen möchte sollte sich den Beitrag des ZDF´s ansehen....das Beste zum Schluss... Meine Schweine und ich kommen auch darin vor...aber daran dass das Fernsehen bei mir ist, weil natürlich gehaltene Tiere in Deutschland leider eine Seltenheit sind, habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Link zum ZDF Beitrag (wem´s zulange geht einfach auf Minute 20 springen)